Das BM.I für die zuständige Landeswarnzentrale / für das zuständige Ministerium meldet: Information Erhöhte Waldbrandgefahr.

Details:
Derzeit anhaltende Trockenheit mit teils extremer Waldbrandgefahr

Derzeitige Lage:
Das Ausbleiben von Niederschlägen in den vergangen Wochen und Tagen und die Zufuhr kontinentaler, sehr trockener Luftmassen im Zusammenspiel mit den Windverhältnissen haben landesweit zu einer deutlichen Abnahme der Bodenfeuchtigkeit und zu einem erheblichen Ansteigen der Waldbrandgefahr geführt. Hauptbetroffen sind die Landesteile im Norden, Osten und Südosten Österreichs. Hier ist lokal mit hoher (orange) bzw. teils extremer (rot) Waldbrandgefahr zu rechnen. Hinzu kommen noch trockene bereits schneefreie Südhänge in inneralpinen Lagen, an denen eine deutlich erhöhte Waldbrandgefahr besteht.

Wetterentwicklung:
In den kommenden Tagen werden Wetter und Witterung weiterhin von hohem Luftdruck und der Zufuhr trockener Luftmassen bestimmt. Bis zur Wochenmitte bleibt es in den betroffenen Gebieten windig, vor allem tagsüber weht mäßiger bis lebhafter, teils föhniger Süd- bzw. Südostwind. Ab Freitag steigt die Neigung zu lokalen, kurzen Regenschauern zumindest im Berg- und Hügelland in den Nachmittagsstunden etwas an. Anhaltende, flächendeckende Niederschläge sind aber auch am Wochenende und darüber hinaus nicht zu erwarten. Die Schauerbereitschaft nimmt aber ab Beginn der nächsten Woche etwas zu.

Maßnahmen und Verhalten:
- Jeglicher Umgang mit offenen Feuerquellen kann sehr rasch einen Brand auslösen (Lagerfreuer, Osterfeuer,…)
- Bereits der Funkenflug von kleinen Feuerstellen kann sehr gefährlich sein
- Wegwerfen von Zigaretten unbedingt vermeiden
- Waldzufahrten für Einsatzkräfte freihalten
- Fahrzeuge nicht am Waldrand auf trockenem Untergrund parken (heißer Katalysator)

Die Feuerwehren Oberösterreichs ersuchen die Bevölkerung eindringlich, wegen der extremen Brandgefahr und der aufgrund von COVID 19 erschwerten Abwicklung von Feuerwehreinsätzen das Entzünden von Lagerfeuern und Brauchtumsfeuern zu unterlassen!

 

Betroffen ist das gesamte Bundesland Oberösterreich.

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Schwertberg!
Derzeit fährt die Polizei durch das Gemeindegebiet und informiert die Bevölkerung mittels Lautsprecherdurchsagen.
------------------------
Durchsagetext für das Gemeindegebiet:
Liebe Bürgerinnen und Bürger!
Bitte unterstützen Sie uns: Bei Husten, Fieber, Kurzatmigkeit: Bleiben Sie zu Hause und melden sich telefonisch bei 1450.
Dort werden Sie über die weiteren Schritte beraten.
Wenn Sie über 65 Jahre alt sind oder chronische Erkrankungen haben, raten wir Ihnen eindringlich, ihren Wohnsitz nicht zu verlassen und lassen Sie sich von ihren Angehörigen, Freunden, Bekannten oder Zustelldiensten versorgen.
Wir danken für Ihre Mithilfe - Ihre Gemeinde und Ihr Land OÖ.
------------------------
Wir als Feuerwehr Schwertberg danken Ihnen für die Einhaltung dieser Regeln! Wenn Sie den Anweisungen folgeleisten, minimieren Sie das Ansteckungsrisiko auch für unsere Einsatzkräfte und sichern somit unsere Einsatzbereitschaft für den Schutz der Gemeindebürger und Gemeindebürgerinnen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Neuartiges-Coronavirus-

Informationen der Gemeinde Schwertberg:

Landeshauptmann Thomas Stelzer hat Bürgermeister Max Oberleitner heute Nachmittag (am 29. März) persönlich verständigt, dass in Schwertberg ab sofort auf die verordneten Schutz-Maßnahmen verstärkt hingewiesen und kontrolliert wird.

 

Wie bereits berichtet, hat sich aufgrund der Testung von insgesamt 227 SchülerInnen und LehrerInnen der NMS Schwertberg das Lagebild der Gemeinde geändert. Durch die Vielzahl an Tests und den damit verbundenen Anstieg auf 40 positive Fälle, fällt die Risikobewertung der Gemeinde nun höher aus. Darum hat sich der Krisenstab des Landes OÖ entschieden, in Schwertberg – wie in St. Georgen an der Gusen, Luftenberg, Katsdorf, Ried in der Riedmark, Mauthausen, Langenstein Alberndorf in der Riedmark und Altenberg – auf die geltenden Schutzmaßnahmen verstärkt hinzuweisen und die Einhaltung zu kontrollieren.

 

Das heißt, dass Lautsprecherdurchsagen zur verstärkten Information der Bevölkerung durchgeführt werden. Zudem wird die Bevölkerung heute um 18.00 Uhr über SMS durch den Zivilschutz und Katastrophenwarndienst informiert. Die Polizei verstärkt gleichzeitig die Kontrollen und wird Verstöße dementsprechend ahnden. Die Erfahrung in den anderen acht Gemeinden hat gezeigt, dass diese Maßnahmen zielführend sind.

 

Anbei die wichtigsten Bestimmungen, die von der Bevölkerung zu befolgen sind, um das Corona-Virus erfolgreich eindämmen zu können. Die Freiwillige Feuerwehr Schwertberg informiert außerdem über den Text der Lautsprecherdurchsagen.

BitteBleibDaheim_small

Langeweile? Nicht mit uns, jetzt mitmachen und gewinnen!
Gewinnspiel
Um in der schulfreien Zeit für etwas Abwechslung zu Sorgen veranstaltet die Feuerwehr Schwertberg einen kleinen Zeichenwettbewerb! Als Gewinn wartet ein Actiontag bei der Feuerwehr sowie die einzigartige „FF Schwertberg-Jausenbox!
Einfach Feuerwehrbild zeichnen danach fotografieren oder einscannen und an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! einsenden! Folgende Daten bitte in der Mail angeben: Name, Adresse und welche Klasse du besuchst.
Die jeweils drei schönsten Zeichnungen der unten angeführten Altersklassen gewinnen einen Actiontag bei der FF Schwertberg sowie eine „FF Schwertberg-Jausenbox“!
Folgende Altersklassen: Kindergarten, VS 1. & 2. sowie 3. & 4. Klasse, NMS / GYM 1. & 2. sowie 3. & 4. Klasse! Eine Jury aus erfahrenen Feuerwehrmännern und Frauen werden die Zeichnungen anschließend bewerten. Die Gewinner werden von uns verständigt.
Einsendeschluss ist der 12. April um 20 Uhr!

Auch wir haben, um unsere Einsatzkräfte zu schützen und die Schlagkraft aufrecht zu halten, den Übungsbetrieb und alle anderen Tätigkeiten abseits des Einsatzdienst eingestellt. Wir sind somit voll einsatzfähig und jederzeit bereit zu helfen.

Damit dies auch so bleibt, bitten wir die Schwertberger Bevölkerung zu Hause zu bleiben und die aktuelle Ausnahmesituation gemeinsam zu meistern. Vielen Dank!

BitteBleibDaheim small

Meldung der zuständigen Behörde:

Information Extremwetterlage
Postleitzahl: 4311
gültig ab 27.2.2020, 21:00 Uhr
 
Im Warnzeitraum tritt schwerer Sturm mit hohem Gefahrenpotenzial auf. Ein kleinräumiges Sturmtief zieht am Alpenrand entlang, schwächt sich dabei nach Osten hin ab.
Bei Durchzug der Front sind für ein bis zwei Stunden Böen mit 90 bis 110 km/h wahrscheinlich, sehr vereinzelt sind Böen um 120 km/h nicht ausgeschlossen. Zeitfenster der intensivsten Böen zwischen 23 Uhr und 02 Uhr. Die höchsten Werte werden im Flachgau, Innviertel, angrenzendem Salzkammergut und am Alpenrand erwartet.

Mögliche Auswirkungen: Beeinträchtigungen der Infrastruktur (Verkehr, Energieversorgung, Telekommunikation). Große Äste können abbrechen, Bäume entwurzelt werden. Große Gegenstände wie Dachteile, Plakatwände und Baugerüste können umherfliegen. Straßen und Schienenwege können unpassierbar sein.
Weitere
 
Hinweise: Meiden Sie Alleen, Parks mit Baumbestand und Wälder! Vermeiden Sie alle Outdoor Aktivitäten! Sichern Sie rechtzeitig bewegliche Gegenstände im Freien!

Beachten Sie die Anweisungen der zuständigen Behörden!
Weitere Informationen unter: https://warnungen.zamg.ac.at