Einen wahren Einsatzmarathon müssen unsere Kameradinnen und Kameraden zurzeit bewältigen. Beginnend mit 4. Juli musste gestern Abend bereits die 11. Alarmierung, die seitens der Landeswarnzentrale alarmiert wurden, abgearbeitet werden. Dazu kommen noch weitere Kleineinsätze wie entfernen von Wespen, Transportaufträgen und Reinigungsarbeiten. Zwischen den Einsätzen werden wie gewohnt wöchentlich Schulungen und Übungen abgehalten. Wir möchten uns aus diesem Grund im Namen des gesamten Kommandos bei unseren Einsatzkräften herzlich für die wertvolle und überaus wichtige Arbeit, die tagtäglich geleistet wird, bedanken. Aber auch den Familien und Freunden gilt unser Dank für das Verständnis, das gerade zu dieser sehr fordernden Zeit oft die gemeinsame Zeit etwas zu kurz kommt.

Danke!

IMG-20200722-WA0056Gestern Abend mussten unserer Einsatzkräfte erneut eine Ölspur im Gemeindegebiet beseitigen. Um 20.40 Uhr wurden wir mittels „stiller Alarmierung“ ins Ortszentrum von Schwertberg gerufen. Dort galt es eine Ölspur auf der länge von etwa 100 Metern zu binden. Mittels Bindemittel wurde die Verunreinigung beseitigt und anschließend die Gefahrenstelle mit den „Achtung Ölspur-Warntafeln“ abgesichert. Gegen 21.30 war der Einsatz wieder beendet.

photo_2020-07-20_20-29-58Noch kein Ende der Einsatzserie in Sicht. Erneut heulte in Schwertberg die Sirene und unseren Einsatzkräften wird auch weiterhin keine längere Verschnaufpause gegönnt.

Kurz vor 20 Uhr wurde die Feuerwehr Schwertberg zu Aufräumarbeiten nach einem Verkehrsunfall alarmiert. Ein Lenker verlor aus noch unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Straße ab, fuhr über eine kleine Böschung und prallte danach gegen eine Signalanlage der Donauuferbahn. Durch den Aufprall an der Signalanlage wurde auch ein Stromverteilerkasten beschädigt und somit eine Störung verursacht. Durch die Störung wurde die Bahnampel automatisch auf Rotlicht umgestellt. Somit konnte der von Perg kommende Zug noch rechtzeitig gewarnt werden und so noch vor der Unfallstelle anhalten.  Das Fahrzeug stand danach genau zwischen den beiden Gleisen. Vom Lokführer wurde umgehend der Notfallkoordinator und somit der Einsatzleiter der ÖBB zur Unfallstelle beordert. Um eine möglichst schonende Bergung durchführen zu können wurde die Feuerwehr Mauthausen mit dem Kranfahrzeug hinzugezogen. Mithilfe des Krans konnte das Fahrzeug ohne weitere Beschädigungen der Bahnanlage geborgen werden. Dazu musste aber von Seiten des Streckenbetreibers zuerst noch der Strom im betroffenen Streckenabschnitt abgestellt werden. Der Lenker wurde nach notärztlicher Versorgung mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus eingeliefert. Neben den zwei Feuerwehren standen auch das Rote Kreuz samt Notarzt und der Einsatzleiter der ÖBB im Einsatz. 

BMA SYMBOLBILDUnd weiter geht die Einsatzserie. Nach nur einem Tag ohne Einsatz erfolgte um 9.56 Uhr eine Alarmierung zu einem Brandmeldealarm. Aus unbekannter Ursache löste ein Brandmelder im Bereich eines Aufenthaltsraum aus. Der betroffene Bereich wurde kontrolliert. Dabei konnte glücklicherweise keine Gefährdung festgestellt werden. Gemeinsam mit der FF Aisting-Furth standen wir eine halbe Stunde im Einsatz.

BMA SYMBOLBILDAuch weiterhin kommen unsere Einsatzkräfte nicht zur Ruhe den der bereits achte Einsatz seit vorletzten Samstag musste abgearbeitet werden. Um kurz vor 8 Uhr wurden wir zu einem Brandmeldealarm in das Seniorenwohnheim alarmiert. Beim Eintreffen konnte rasch festgestellt werden das die Brandmeldeanlage aufgrund von einer Rauchentwicklung durch Plastik auf einem E-Herd ausgelöst wurde. Der betroffene Bereich wurde gelüftet und an die Mitarbeiter übergeben.