photo_2020-07-20_20-29-58Noch kein Ende der Einsatzserie in Sicht. Erneut heulte in Schwertberg die Sirene und unseren Einsatzkräften wird auch weiterhin keine längere Verschnaufpause gegönnt.

Kurz vor 20 Uhr wurde die Feuerwehr Schwertberg zu Aufräumarbeiten nach einem Verkehrsunfall alarmiert. Ein Lenker verlor aus noch unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Straße ab, fuhr über eine kleine Böschung und prallte danach gegen eine Signalanlage der Donauuferbahn. Durch den Aufprall an der Signalanlage wurde auch ein Stromverteilerkasten beschädigt und somit eine Störung verursacht. Durch die Störung wurde die Bahnampel automatisch auf Rotlicht umgestellt. Somit konnte der von Perg kommende Zug noch rechtzeitig gewarnt werden und so noch vor der Unfallstelle anhalten.  Das Fahrzeug stand danach genau zwischen den beiden Gleisen. Vom Lokführer wurde umgehend der Notfallkoordinator und somit der Einsatzleiter der ÖBB zur Unfallstelle beordert. Um eine möglichst schonende Bergung durchführen zu können wurde die Feuerwehr Mauthausen mit dem Kranfahrzeug hinzugezogen. Mithilfe des Krans konnte das Fahrzeug ohne weitere Beschädigungen der Bahnanlage geborgen werden. Dazu musste aber von Seiten des Streckenbetreibers zuerst noch der Strom im betroffenen Streckenabschnitt abgestellt werden. Der Lenker wurde nach notärztlicher Versorgung mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus eingeliefert. Neben den zwei Feuerwehren standen auch das Rote Kreuz samt Notarzt und der Einsatzleiter der ÖBB im Einsatz.