In der Nacht auf Sonntag wurden wir um 23.55 Uhr mittels Sirene zu einer dringenden Türöffnung alarmiert. Beim Eintreffen war das Rote Kreuz bereits vor Ort und informierte uns über die Lage. Eine Person löste den "Rufhilfealarm" aus und wurde so mit der Leitstelle verbunden. Da hier nach kurzer Zeit der Kontakt zur Person verloren ging wurde das Rote Kreuz alarmiert. Da trotz der bestehenden Rufhilfe, wie sonst üblich, kein Schlüssel beim Roten Kreuz hinterlegt war musste die Feuerwehr zur Türöffnung anrücken. Bei unserem Eintreffen konnte nach einer kurzen Erkundung die Person durch ein Fenster am Boden liegend wahrgenommen werden. Sofort wurde das Fenster gewaltsam geöffnet um so einen Zugang der Rettungskräfte zu ermöglichen. Ein Notfallsanitäter und ein Rettungssanitäter der FF Schwertberg führten gemeinsam mit dem Roten Kreuz, dem hausärztlichen Notdienst und einem Notarztteam die notfallmedizinische Versorgung des Patienten durch. Trotz intensiven Bemühungen konnte leider nur mehr der Tod festgestellt werden. Im Anschluss wurde noch eine Nachbesprechung durchgeführt. Gegen 1.30 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.

Den Hinterbliebenen gilt unsere Anteilnahme!