achtungDerzeit wird die Waldbrandgefahr im Mühlviertel als "extrem" eingestuft. Aus diesem Grund wurde mit einer Aussendung des verantwortlichen Landesrats auf diese gefährliche Situation reagiert.

Wegen der aktuell hohen Wandbrandgefahr ist jegliches Feuerentzünden und das Rauchen in allen oberösterreichischen Waldbereichen verboten.

Bitte gehen Sie derzeit kein Risiko ein und vermeiden Sie jegliches offenes Feuer in der nähe von Wäldern oder Wiesen.

IMG_3394Durch die anhaltende Hitze gepaart mit sehr wenig Niederschlag in den letzten Wochen steigt auch das Wald- und Flurbrandrisiko in Oberösterreich enorm an. Zur ihrer eigenen Sicherheit beachten sie bitte folgende Tipps:

  • Keine offenes Feuer (Grillen, Lagerfeuer, Zigaretten, Fackeln, Laternen, etc.) im Wald und im umliegenden Gefährdungsbereich
  • Keine Zigaretten und Zündhölzer achtlos wegwerfen (auch nicht aus dem Auto oder Zugfenster).
  • Keine Fahrzeuge auf Wiesen oder Waldflächen anhalten oder abstellen. Die heißen Auspuffrohre bzw. der Katalysator können ein Feuer entzünden
  • Höchste Vorsicht beim Grillen im eigenen Garten! Ein Funke genügt, um eine Hecke oder Gras in Brand zu setzen.
  • Melden Sie einen entstandenen Brand sofort der Feuerwehr (Notruf 122) und geben Sie den Ort so genau wie möglich an.

Wespennest Kathleen Rekowski fotoliaTäglich alarmieren uns derzeit beunruhigte Einwohner Schwertbergs über Wespen, Bienen und Hornissen. In über 11 Einsätzen pro Woche tun wir derzeit unser Bestes um Ihnen zu helfen und die Insekten möglichst schonend von Ihrem Grundstück zu entfernen.

Dabei stellen wir immer wieder fest, dass Personen versuchen mit unzureichenden Mitteln oder Chemikalien Wespennester zu bekämpfen oder entfernen. Sollten Sie nicht genau wissen was zu tun ist, rufen Sie uns an, wir helfen gerne.

Foto: Kathleen Rekowski/fotolia.com

Am 6. August wurden wir zu einer Ölspur im Kreisverkehr beim Unimarkt Schwertberg gerufen. Die Fahrbahn wurde von uns gereinigt und zur Sicherheit Warntafeln aufgestellt.

brandmelder_symbol_websiteAm Montag den 6. August wurden wir um 06:11 Uhr früh zu einem Brandmeldealarm bei der Fa. Hödlmayr alarmiert. Da am Einsatzort keine Gefährdung festgestellt werden konnte, rückten wir um 06:45 Uhr wieder ein.