IMG_0177Am Donnerstag den 7. Jänner wurden wir um 11:49 Uhr, gemeinsam mit der Feuerwehr Perg, zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person nach Aisthofen alarmiert. Im Bereich Aisthofen Fahrtrichtung "Neue Welt" verlor eine junge Lenkerin auf der winterlichen Fahrbahn die Kontrolle über ihren PKW und stürzte über die Bachböschung. Beide Insassen, sowie eine Hündin, konnten sich glücklicherweise selbst aus dem am Dach liegenden Pkw befreien. Der Beifahrer musste nach Erstversorgung durch das ÖRK in ein Spital eingeliefert werden, die Lenkerin blieb bei diesem Unfall glücklicherweise unverletzt. Der PKW wurde mithilfe der Seilwinde geborgen und einem Abschleppunternehmen übergeben. Um 13:00 Uhr konnte der Einsatz von unserer Seite beendet werden, da die FF Perg die weiteren Aufräumarbeiten sowie die Suche nach der entlaufenen Hündin übernahm.

Wir bedanken uns bei der Feuerwehr Perg für die gute Zusammenarbeit

Im Jahr 2015 wurde die Feuerwehr Schwertberg zu 137 Einsätzen gerufen, diese teilen sich in 24 Brandeinsätze und 113 technische Einsätze. In rund 900 Mannschaftsstunden wurden diese abgearbeitet. Mit den Fahrzeugen wurden 1000 km unfallfrei zurückgelegt. Für 4 Personen war der Einsatz der Feuerwehrmitglieder lebensrettend. Für 2 Personen kam leider jede Hilfe zu spät. Der einsatzreichste Monat war der Juli mit 33 Alarmierungen. 30 Mal wurde mittels Sirene alarmiert, zu den restlichen wurden die Feuerwehrmitglieder mittels „Stiller Alarmierung“ verständigt.

Da der Dienst und die Hilfe am Nächsten nicht mehr selbstverständlich ist möchten wir uns bei allen Kameraden, für die zahlreichen Stunden die in ihrer Freizeit geleistet wurden, bedanken!

 

Am Mittwoch den 23. Dezember wurden wir um 22:26 Uhr zu einem Brandmeldealarm alarmiert. Da keine Gefährdung festgestellt werden konnte rückten wir wieder ein.

Am Donnerstag den 17. Dezember wurden wir um 07:03 Uhr zu einem Brandmeldealarm alarmiert. Ausgelöst wurde dieser durch einen technischen Defekt an der Sprinkleranlage. Der damit entstandene Wasserschaden wurde von der Firma selbst behoben und somit konnten wir wieder einrücken.